Zuletzt bearbeitet: 21.06.2017, 51 mal gelesen.

Höhenunterschiede Peru

Land: Peru

Einstieg in Peru ist meist immer LIMA auf „0“ Meter – viel besser als im über 4500 Meter hoch gelegenen LA PAZ…Und dann hantelt man sich (dem Rundreiseverlauf) meist gemütlich rauf – über Arequipa – auf moderaten 2300 Meter Seehöhe nach Cusco. Cusco liegt schon immerhin auf 3400 Meter – aber da haben kaum Touristen Probleme.

Übrigens Machu Picchu liegt niedriger „nur“ auf 2400 Meter Seehöhe – also auch wieder moderat – ohne Probleme… 

Ab Cusco geht es dann über eine Hochebene (Altiplano) HINAUF nach titicaca – die höchste Stelle ist der La Raya  Pass auf 4313 m – und ab hier geht’s wieder runter auf 3800 zum Titicacasee oder Puno – das ist der höchste Ort einer Peru Standardrundreise und zumal man meist vorher schon über 2300 – 2800 – 3400 raufgeht ist es meist gut zu verkraften.

Ich hatte in meiner fast 20jährigen Peru-Verkaufserfahrung einmal einen Gast der titicaca nicht geschafft hat – und daher gleich nach Cusco zurückgebracht wurde – wo es ihm gleich besser ging – da hat er dann auf den Rest seiner Familie gewartet.

Auch Ecudaors Hauptstadt Quito liegt auf 2800 Meter und dann noch die Atacama Wüste   ca 2400 bis 3000 Meter Höhenlage – Bolivien um die 4000,- Salzsee 3600; sonst gibt es keine Gebiet die für Höhenkrankheit in Frage kommen.

Übrigens genau aus diesem Grunde haben wir die letzte Doppel-Seite im JUMBO-Südamerika Katalog in die Landkarte auch wuziklein die Höhenlagen (da wos interessant ist) dazugeschrieben 

Kleidung: ZWIEBELLOOK der wurde praktisch in Südamerika erfundenJ Spaß bei Seite – auch wenn man am oder nahe des Äquators reist – braucht man vormittags und nachmittags lange Hosen Shirt und evtl. leichte Fleecjacke oder Pulli oder Flanellhemd –Mittags wird war bis 30 Grad warm – starke Sonneneinstrahlung in der Höhe – eh klar.. und Abends und nachts geht’s runter auf 5 – oder je höher man sich befindet sogar auf 0; in der Atacama oder Bolivien keine Seltenheit.

So richtig tropisch und heiß ist es nur in den Niederungen in den Regenwäldern und auch die Vegatation wird je wegiger Höhenlage umso üppiger. Oft heißt es in Südamerikas Andenländern: „wir haben alle vier Jahrenzeiten an einem Tag“

Email an den Reiseexperten zu diesem Artikel senden

Reiseexperte Hanni Weiss

Email

0664 6258448

beschäftigt bei
JUMBO/RUEFA FERNREISEN

Die Europäische wünscht Ihnen fantastisch schöne Reiseerlebnisse, und steht Ihnen bei, falls einmal was passieren sollte.

Weitere Beiträge dieses Reiseexperten:

Kolumbien ist im Kommen

zuletzt bearbeitet am 21.06.2017, 36 mal gelesen.

Kolumbien - 100 Jahre Einsamkeit ... die sind jetzt vorbei… .... denn die Heimat von Gabriel

weiterlesen ...

Neue Suche